Beispiel

weiter

 

Seite 1 von 10

Einleitung

Beim Erstellen von Soziogramm-Graphiken kommt es darauf an, die Wahlen der Gruppenmitglieder so darzustellen, dass die Gruppenstruktur sichtbar wird. Dazu wird jedes Mitglied durch einen Kreis oder ein Kästchen dargestellt. Die Wahlen anderer Mitglieder werden durch Pfeil-Linien zum jeweils Gewählten gezeichnet.

 

Das ist bei wenigen Mitgliedern und wenigen Wahlen noch relativ leicht zu machen. Bei größeren Gruppen mit vielen Wahlmöglichkeiten wird das rasch zu einer nervenaufreibenden Arbeit (selbst wenn das manuell mit Zeichenprogrammen am PC erfolgt). Die Soziogramm-Bilder gleichen dann häufig einem Wirrwarr von Linien und sind  unübersichtlich (s. Bild oben rechts).

 

Der Soziogramm Designer verwendet einen ausgeklügelten Algorithmus (Näheres nächste Seite), um diese Aufgabe automatisch zu erledigen. Durch jahrelang erprobte und immer wieder verbesserte Strategien konnten die Rechenzeiten für diese komplexe Aufgabe in Grenzen gehalten werden. Schließlich muss für alle Kästchen und Wahllinien an vielen Orten des Zeichenfeldes in mehreren Scan-Durchläufen ermittelt werden, wo minimale Linien-Schnitte und möglichst geringe Kästchen-Durchkreuzungen stattfinden.

 

Auch wenn die Ergebnisse bereits erstaunlich gut sind: Das menschliche Auge und Gehirn erkennen immer noch mehr und manchmal Verbesserungsmöglichkeiten. Das lässt sich beim Soziogramm Designer leicht mit der Maus durch Verschieben von Kästchen bewerkstelligen (Näheres dazu hier!)

Manuelle Grafik

Quelle: Thomas Knob


Die gleichen Daten mit dem Soziogramm Designer verarbeitet